Newsbeiträge

Default

Default: Aus PostNuke wird Zikula

Eingereicht von DemoAdmin am 11. Jun 2008 - 23:12 Uhr

Seit 2001 steht PostNuke - das sich aus der Portalsoftware PHPNuke entwickelt hat - für eins der Urgesteine im Content/Community-Management. Mittlerweile ist der ehemalige Fork so weit von diesen Wurzeln entfernt, dass die Veränderung auch durch einen neuen Namen ausgedrückt wird: Aus PostNuke ist "Zikula" geworden.

Hilfe bekam die PostNuke Software Foundation von "Strategic Name Development" (http://www.namedevelopment.com). Pro bono übernahm die Firma die Aufgabe, einen neuen Namen und ein neues Logo zu entwickeln. In einem mehrere Wochen andauernden Prozess erarbeitete das Team mehrere Vorschläge aus denen die Arbeitsgruppe der PostNuke Foundation einen auswählte: Zikula.

Zikula [sikula:] ist angelehnt an Worte aus der Zulu-Sprache, die "schnell" und "einfach" bedeuten. Nachdem der Name feststand, hat die Foundation dann sowohl die internationalen Namensrechte als auch alle wichtigen Domains gesichert, was sich in einigen Länder als schwierig herausstellte, da teilweise nur Einheimische Domains registrieren können.

Zikula ist ein "Web-Applikation Framework" - also ein Baukasten mit dem sich verschiedenste Internet-Anwendungen erstellen lassen: Von der schlichten Webseite mit statischen Text- und Bildinhalten bis hin zu umfangreichen Communities mit Foren, internen Nachrichten, Benutzerprofilen, Freundeslisten und Blogs. Zikula ist in PHP geschrieben und läuft auf gängigen Web Hostingpakten. Es ist unter der GPL-Lizenz veröffentlicht und kann kostenlos heruntergeladen und weitergegeben werden.

Im Gegensatz zu anderen Frameworks dieser Kategorie (CakePHP, Symfony) verfolgt Zikula nicht den strikten Model View-Controller-Ansatz (MVC), sondern bietet eine pragmatische Alternative zwischen MVC und klassischer PHP Entwicklung. Zwar trennt auch Zikula zwischen Persistenz, Präsentation und Businesslogik, es lässt dem Entwickler aber mehr Freiräume, um individuelle Lösungen zu finden.

Mit dem ModuleStudio (http://modulestudio.de) steht den Zikula-Entwicklern ein Eclipse-basiertes Tools zu modellgetriebenen Entwicklung (MDSD) zur Verfügung. Dieses Tool wird kontinuierlich weiterentwickelt und übernimmt unter anderem die Aufgabe, die bei anderen MVC-Systemen das Scaffolding übernimmt. Zusätzlich aber sorgt es auch dafür, dass eigene Entwicklungen per Knopfdruck auch bei API-Änderungen im Core-System funktionieren.

Der PostNuke e.V. möchte sich auf diesem Wege bei Strategic Name Development für die großzügige Unterstützung in der Namensfindung und der Logogestaltung sowie bei der PostNuke Software Foundation für die Sicherung der Namensrechte bedanken und alle Interessierten herzlich einladen, das System in Augenschein zu nehmen.

Quelle: contentmanager.de

 

Weitere Beiträge in Kategorie Default

Neuen Kommentar hinzufügen